Fünf-Seen-Lauf Wettkampf

Schwerin - ein Sommermärchen: Doppelerfolg beim Fünf-Seen-Lauf 2013

Sonntag, Juli 07, 2013Alex Andra

Viele aus unserem Verein kennen den Schweriner Fünf-Seen-Lauf schon, nun wollten Matthias und ich uns den Lauf auch anschauen. Der begleitende Aufenthalt in Lübeck ließ bereits am Vortag wunderschönes Wetter erahnen und steigerte nur die Vorfreude auf den Lauf.


Blick vom Start auf das Schweriner Schloss



Im Startbereich herrschte die übliche Mischung aus Vorfreude, fröhlichem Miteinander, lockeren Gesprächen und leichter Spannung. Die Läufergemeinde tummelte sich auf einem schönen Randstück des Geländes der Bundesgartenschau 2011 mit Blick auf das Schweriner Schloss. Ein banger Blick zum Himmel zeigte stechende Sonne hinter gelegentlich durchziehender Bewölkung, die Temperatur war schon recht hoch, aber noch nicht unangenehm. Im Startblock hörten wir über die Lautsprecher unter ermunternden Worten noch die Warnung vor der anspruchsvollen, bergigen Strecke – aber was konnte da bei einem Seelauf schon dran sein?!
V
O
 R

D
E
M

S
T
A
R
T


Der Lauf ließ sich schön an. 839 Läufer machten sich bei unserem 15-Kilometer-Lauf auf den Weg am Schloss vorbei, über angenehm baumbeschattete, festsandige Uferwege und über viele kleine Windungen und Bodenwellen auf der ersten Hälfte der Strecke. Auf der zweiten Häfte durch den Stadtrand ändert die Strecke etwas den Charakter zu einem Lauf auf Seitenstraßen mit sich häufenden leichten, langezogenen Anstiegen. Doch wer dachte, das wäre schon das angekündigte anstrengende Stück, irrte gewaltig. Auf den letzten zwei Kilometern verließ der Lauf die festen Straßen und führte weiter auf kleinem Pfad. Hier ging es richtig zur Sache und mehrere steile, dünenartige An- und Abstiege von zehn bis zwanzig Höhenmetern saugten die Energie aus den Beinen. Hier bewährt sich konsequentes Berglauftraining, das einen den richtigen Laufrythmus finden und bis zum Schluss nicht die Puste verlieren lässt. Ein letzter langgezogener Anstieg führte direkt ins Ziel, sodass die Zuschauer hier noch einmal leidende Läufer sehen konnten.

 Zieleinlauf......

Erschöpft, aber froh: Die beiden TSVEler im Ziel

Im Zielbereich einen Bekannten aus Bielefeld getroffen
Unsere Anstrengung wurde belohnt, wir konnten zwei erste Plätze in unseren Altersklassen erreichen (hier wurden Frauen, bzw. Männer im Alter 30 bis 44 zusammengefasst), insgesamt waren wir auf Platz sieben der Frauen und Platz vier der Männer.
Zielverpflegung :P

Matti bei der Siegerehrung!

Open-Ai-Duschen
Siegerehrung der AK 30-44


Preise

Lauf-Prominenter Mike Poch konnte beim 10er jubeln!

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Berge in Schwerin?? Wer hätte das gedacht, mit dem Auto sieht es zumindest immer recht flach aus. Zwei x Glückwunsch jedenfalls!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wirklich schlimme Anstiege! Das haben wir erst auch nicht geglaubt bis wir sie selbst erlebt haben. Aber dennoch hat es zu einer guten Plazierung gereicht. Wenn wir das nächste Mal hinfahren, trainieren wir vorher ein paar Bergintervalle.

    Vielen Dank, Alexa.

    AntwortenLöschen
  3. Ja super herzliche Glückwünsche! Ich bin die dritte auf dem Podest, und es war noch nie so leicht aufs Podest dieser AK zu Laufen, mir ist es zumindest bisher nur in der W20 gelungen!!! Liebe Grüße an Rudi!!! ILka aus Berlin

    AntwortenLöschen
  4. Ciao Ilka,

    erstmal herzlichen Glückwunsch noch einmal zum Podestplatz auf diesem Wege! Ich habe mir die Resultate der vergangenen Veranstaltungen angeschaut. Das wäre knapp geworden. Sehr erfreulich, dass es dieses Mal gereicht hat! Ich fand das Handtuch der Zweiten in der Ak auch sehr toll. :-) Rudi habe ich gestern in Bielefeld getroffen und er erzählte mir woher er dich kennt. Schöne Grüße zurück!!! Bis beim nächsten Lauf :-)

    Sonnige Grüße,
    Alexa.

    AntwortenLöschen

Popular Posts

Flickr Images

Kontaktformular